Das Forum fuer Mercedes SUV GLE-Klasse  M-Klasse W163 W164 W166 GLS-Klasse GL X164 X166 GLC-Klasse C292 GLK X204 GLA G W461 W463 W464 Besitzer und Interessierte

 

Banner_1 Banner_2 Banner_3 Banner_4
ShowcaseImage

Impressionen

Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

§ 1 Name und Sitz des Vereins

Der Verein führt den Namen "MB S.U.V. Club e.V. “ im folgendem “Verein” genannt und ist beim Amtsgericht Böblingen mit Sitz in Sindelfingen eingetragen

§ 2 Zweck und Ziele des Vereins

Der Verein ist eine Interessengemeinschaft von Mercedes ML, R, GL, GLK, GLA und G-Fahrzeugen und deren Nachfolger.

Der Verein bietet:

  • den Wissens- und Erfahrungsaustausch über diese Fahrzeuge, Zubehör und Angebote der Daimler AG.

  • technische Hilfe für die Mitglieder bei Fragen zu ihrem Fahrzeug sowie die gemeinsam erlebte Freude an diesen Fahrzeugen.

  • Der Zweck wird insbesondere durch folgende Maßnahmen verwirklicht:

    • direkte Kommunikation des Vorstandes mit der Daimler AG und deren Vertragswerkstätten

    • Beratung der Mitglieder in Fahrsicherheit und Technik

    • die Organisation von Veranstaltungen und organisierte Ausfahrten

    • regionale Stammtische

 

Ziele des Vereins sind:

  • Förderung der Kommunikation seiner Mitglieder mit der Daimler AG

  • Sprachrohr für Wünsche und Vorschläge an die Daimler AG

  • Förderung des positiven Images der Fahrzeuge

  • Förderung des positiven Images der Nutzer dieser Fahrzeuge

  • Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

  • Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keinesonstigen Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. Alle Inhaber von Vereinsämtern sind ehrenamtlich tätig.

  • Die Mittel des Vereins dürfen nur zur Erreichung der Vereinziele verwendet werden. Parteipolitischeoder konfessionelle Bestrebungen sind dabei ausgeschlossen.

§ 3 Organe des Verein

  • der Vorstand (§8)

  • die Mitgliederversammlung (§9)

§ 4 Mitgliedschaft

  • Mitglieder können natürliche Personen werden, die ein Fahrzeug der entsprechenden Mercedes Baureihen besitzen (Mitglied) oder kaufen möchten (Mitgliedschaftsanwärter) oder Personen, die sich für die Geschichte der Marke oder die Ziele des Vereins einsetzen (Fördermitglieder) sowie juristische Personen, die den Verein fördernd begleiten.

  • Der Vorstand kann Ehrenmiglieder ernennen. Dies müssen Personen sein, die sich besondere Verdienste um den Verein haben.

§ 5 Rechte und Pflichten der Mitglieder

  • Die Mitglieder sind berechtigt, an allen angebotenen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen.

  • Sie haben darüber hinaus das Recht, gegenüber dem Vorstand Anträge zu stellen. Diese werden dann in der Mitgliederversammlung verabschiedet. Das Stimmrecht kann nur persönlich ausgeübt werden.

§ 6 Beginn/Ende der Mitgliedschaft

  • Die Mitgliedschaft muss gegenüber dem Vorstand schriftlich beantragt werden. Über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand mit einfacher Stimmenmehrheit abschließend und teilt die Entscheidung dem Antragsteller mit. Der Vorstand ist nicht verpflichtet, Ablehnungsgründe dem/der Antragsteller/in mitzuteilen.

  • Mitglied des Vereins kann jede volljährige, natürliche Person und jede juristische Person des privaten oder öffentlichen Rechts werden, die die Aufnahmebedingungen erfüllt.

  • Daneben verfügt der Verein über technische Mitglieder. Technische Mitglieder werden vom Vorstand mit Zustimmung des zu ernennenden technischen Mitglieds ernannt und beraten den Verein in technischen Fragen. Es muss sich hierbei um besonders versierte Techniker handeln, die jedoch nicht Besitzer oder Eigentümer eines Fahrzeugs der Baureihen sein müssen.

  • Die Mitgliedschaft endet durch freiwilligen Austritt, Ausschluss oder Verlust der Rechtsfähigkeit bei juristischen Personen. Ein den Ausschluss rechtfertigender Grund liegt insbesondere dann vor, wenn ein Mitglied nichtmehr Besitzer oder Eigentümer eines Fahrzeugs der entsprechenden Baureihe ist oder seinen Mitgliedsbeitrag nach zweimaliger schriftlicher Aufforderung nicht begleicht.

  • Die freiwillige Beendigung der Mitgliedschaft muss durch schriftliche Kündigung gegenüber dem Vorstand erklärt werden.

  • Der Ausschluss eines Mitglieds mit sofortiger Wirkung und aus wichtigem Grund kann dann ausgesprochen werden, wenn das Mitglied in grober Weise gegen die Satzung, Ordnungen, den Satzungszweck oder die Vereinsinteressen verstößt.

  • Über den Ausschluss eines Mitglieds entscheidet der Vorstand mit einfacher Stimmenmehrheit.

  • Bei Beendigung der Mitgliedschaft, gleich aus welchem Grund, erlöschen alle Ansprüche/Vorteile aus dem Mitgliedsverhältnis. Eine Rückgewähr von Beiträgen, Spenden oder sonstigen Unterstützungs-leistungen ist grundsätzlich ausgeschlossen. Der Anspruch des Vereins auf rückständige Beitragsforderungen bleibt hiervon unberührt.

§ 7 Mitgliedsbeiträge

  • Jedes Mitglied hat einen jährlichen Mitgliedsbeitrag zu leisten.
  • Die Höhe des Mitgliedsbeitrages wird durch die Mitgliederversammlung festgesetzt.Technische Mitglieder und Ehrenmitglieder können von der Beitragspflicht befreit werden.

§ 8 Vorstand

  • Der Vorstand besteht aus dem ersten Vorsitzenden, dem zweiten Vorsitzenden und dem Schatzmeister.
  • Die Mitglieder des Vorstandes müssen Vereinsmitglieder oder gesetzliche Vertreter von Mitgliedern sein, sofern juristische Personen Vereinmitglieder sind.
  • Die Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählt.Sie bleiben nach Ablauf der Amtszeit so lange im Amt bis ein neuer Vorstand gewählt worden ist.
  • Ehrenmitglieder können nicht in den Vorstand gewählt werden.
  • Die Vorstandssitzungen werden vom 1.Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom 2.Vorsitzenden einberufen und geleitet. Der Vorstand beschließt mit einfacher Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.
  • Der Vorstand kann auch ohne Versammlung eine schriftliche Beschlussfassung herbeiführen. Dabei gelten die Regelungen für eine Mitgliederversammlung entsprechend, wobei die Stimmen zählen, die bis zu einem vorbestimmten Zeitpunkt eingegangen sind.
  • Über die Sitzungen des Vorstandes ist ein Ergebnisprotokoll zu führen, aus dem jedenfalls die gestellten Anträge und die gefassten Beschlüsse hervorgehen müssen. Die Niederschrift ist vom Sitzungsleiter bzw. Versammlungsleiter und dem vorher gewähltem Protokollführer zu unterzeichnen.
  • Scheidet ein Vorstandsmitglied vor Ablauf seiner/ihrer Wahlzeit aus, ist der Vorstand berechtigt, ein kommissarisches Vorstandsmitglied zu berufen. Auf diese Weise bestimmte Vorstandsmitglieder bleiben bis zur nächsten Mitgliederversammlung im Amt.
  • Der Verein wird gerichtlich und aussergerichtlich durch den 1.Vorsitzenden und den 2.Vorsitzenden vertreten. Sie vertreten jeweils einzeln. Der 2.Vorsitzende darf im Innenverhältnis davon Gebrauch machen, wenn der 1.Vorsitzende verhindert ist. Bei Rechtsgeschäften über 5000 Euro muss die Mitgliederversammlung zustimmen.
  • Der Ort der Geschäftsführung des Vereins wird durch den Vorstand bestimmt.

§ 9 Mitgliederversammlung

  • Die Mitgliederversammlung besteht aus den anwesenden ordentlichen Mitgliedern des Vereins.
  • Mindestens einmal im Jahr ist vom Vorstand eine ordentliche Mitglieder-versammlung einzuberufen.
  • Eine ausserordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn der Vorstand es für erforderlich erachtet oder wenn 1/3 der ordentlichen Mitglieder dies schriftlich unter Angabe der Gründe bei dem Vorstand beantragt.
  • Die Einberufung zu den Mitgliederversammlungen erfolgt schriftlich spätestens drei Wochen vor dem Versammlungstermin unter Angabe der Tagesordnung.
  • Die Leitung der Mitgliederversammlung hat der Vorsitzende oder ein anderes Vorstandsmitglied. Beschlussfassung erfolgt mit einfacher Mehrheit der anwesenden stimmberechtigter Mitglieder. Stimmübertragung und Vollmachtserteilung sind ausgeschlossen.
  • Über die Mitgliederversammlungen ist ein Ergebnisprotokoll zu führen, aus dem jedenfalls die gestellten Anträge und die gefassten Beschlüsse hervorgehen müssen. Die Niederschrift ist von 1.Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom 2.Vorsitzenden, oder bei deren Verhinderung durch den vorher gewählten Versammlungsleiter zusammen mit dem ebenfalls vorher gewählten Protokollführer zu unterzeichnen.
  • Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Versammlungsleiters. Juristische Personen werden durch einen Bevollmächtigten vertreten.
  • Über die Zulassung von Angelegenheiten, die nicht in der Tagesordnung aufgeführt waren, entscheiden drei Viertel der anwesenden Mitglieder. Änderungen der Satzung können nur beschlossen werden, wenn diese mit der Einladung zur Mitgliederversammlung im Wortlaut der Antragstellung bekannt gegeben worden sind.
  • Zur Beschlussfassung über Änderungen der Satzung ist eine Mehrheit von drei Viertel aller vorhandenen, also nicht nur der anwesenden ordentlichen Mitglieder erforderlich. Für Anträge und Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins gilt die Regelung in vorstehendem Absatz entsprechend

§10 Beirat

  • Dem Vorstand wird ein Beirat zur Seite gestellt, der stimmberechtigt an den Vorstandsitzungen teilnimmt
  • Der Beirat besteht aus mindestens drei Personen. Der Beirat ist zur Vertretung des Vereins nicht befugt. Aufgabe des Beirates ist neben der Beratung des Vorstandes, die Betreuung der einzelnen Regionen.
  • Insbesondere gehören zu den Aufgaben des Beirats:
    • Planung von Veranstaltungen,
    • Moderation der Internetforen,
    • Verantwortung für die Teilseiten des Internetauftritts,
    • Betreuung der Mitglieder in technischen Fragen.
  • Die Mitglieder des Beirates müssen Vereinmitglieder oder gesetzliche Vertreter von Vereinsmitgliedern sein, sofern juristische Personen Vereinsmitglieder sind. Sie werden von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt und bleiben nach Ablauf der Amtszeit so lange im Amt, bis ein neuer Beirat gewählt worden ist.

§11 Auflösung des Vereins

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an den WWF -World-Wild-Life-Fond, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige oder mildtätige Zwecke zu verwenden hat.Als Liquidatoren werden die, im Amt befindlichen vertretungsberechtigten Vorstandsmitgliedern bestimmt, soweit die Mitgliederversammlung nichts Anderes abschließend beschließt.

§ 12 Der Rechnungsprüfer

Die Mitgliederversammlung wählt für jedes Geschäftsjahr mindestens einen Rechnungsprüfer, der nicht dem Vorstand angehören darf. Ihm obliegt die jährliche Rechnungsprüfung und Berichterstattung vor der Mitgliederversammlung.

§ 13 Die Salvatorische Klausel

Sollten sich einzelne Bestimmungen dieser Satzung als nichtig oder unwirksam erweisen, so wird dadurch die Gültigkeit der Satzung im Übrigen nicht berührt. In einem solchen Fall ist die unwirksame Bestimmung so zu ergänzen oder zu ersetzen, dass der mit einer ungültigen Bestimmung beabsichtigte Zweck erreicht wird.

Die vorstehende Gründungssatzung wurde am 29.11.08 auf Schloss Wittgenstein bei Bad Laasphe beschlossen